Faszination USA

Nach unten

Faszination USA

Beitrag von Katie am Do Nov 09, 2017 4:59 pm

Viele Autoren, ob nun aus dem SPler-Bereich oder im Verlag erschienen, haben ihre Handlung in die USA verlegt und lassen ihre Charakter dort ihre Geschichte durchlaufen. Bis jetzt wenig gelesen habe ich z.B in Frankreich, Italien, in den skandinavischen Ländern oder gar in den östlichen Ländern. 
Was verleitet Euch dazu Eure Geschichte in den USA spielen zu lassen - oder eben nicht? Was ist das faszinierende an diesem Land, um eure Charakter dort handeln zu lassen? Oder was ist für euch ein Grund die Geschichte dort gar nicht anzusiedeln? 

______________________

Bei mir ist es tatsächlich, dass in meinem Kopf noch immer das "Land der unbegrenzten Möglichkeiten"-Bild herrscht und ich gerade durch amerikanische Teeniefilme geprägt bin. Außerdem scheint niemand zu hinterfragen, ob dieses und jenes eigentlich richtig sei, weil es, bis auf die, die dort leben oder gelebt haben, ja niemand besser weiß. Abgesehen davon kann man da einfach Architektur einbauen und es würde zum normalen Stadtbild passen. Ich kann es tatsächlich nicht schreiben, wieso ich einige meiner Geschichten dort ansiedel. (Wobei ich aktuell auch eher zu den skandinavischen Ländern und auch unsere norddeutschen Küsten tendiere - je nach Geschichte eben)

_________________


Vom 01.02 - 28.02 in der Prüfungsphase
3 / 9 Prüfungsleistungen absolviert

 



         
avatar
Katie
Admin

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 98

Autoreninfos
1. Projekt: Nothing More
2. Projekt: FAE / Century Clark

http://www.just-katie.weebly.com

Nach oben Nach unten

Re: Faszination USA

Beitrag von Catalina am So Nov 12, 2017 2:40 pm

Ich habe selbst in den USA gelebt und mich hat dieses Land einfach fasziniert und das in einer Art und Weise, die ich vorher nicht für möglich gehalten habe. Das Land der unbegrenzten Möglichkeiten, aber viele im Kopf. Aber leider ist das Gegeteil der Fall und nur zu gerne nenne ich es "Das Land der begrenzten Möglichkeiten". Denn so frei, wie alle immer denken, ist man dort in seinem Tun nicht. Es gibt wesentlich mehr Vorschriften und Grenzen, als wir sie hier gewohnt sind.
Und mich regt es tierisch auf, wenn Schreiberlinge Fehler einbauen, bei denen du, Katie, gerade meintest, dass sie kaum jemanden auffallen. Viele Unterschätzen die Entfernungen in den USA und reisen mal eben von Seattle nach New York innerhalb weniger Stunden und das mit dem Autp, nur um mal einen Klassiker zu nennen ....
Meine Stories spielen unteranderem in den USA, da ich mich dort sehr gut auskenne! Und aber auch, da ich bis jetzt fast ausschließlich im FanFiction-Bereich schreibe auch, weil die Originale dort spielen, beziehungsweise die reallen Personen dort einfach leben.
avatar
Catalina
Aktivitätslevel 0

Alter : 31
Anzahl der Beiträge : 28

Autoreninfos
1. Projekt: Loving you is my destiny
2. Projekt:

http://archiveofourown.org/users/CatalinaNY

Nach oben Nach unten

Re: Faszination USA

Beitrag von Katie am So Nov 12, 2017 5:01 pm

Ich lese auch gerade erst, dass das "es hinterfragt ja niemand" so klingt, dass es ja egal sei. Eigentlich sollte das der kritische Punkt daran sein. Denn viele hinterfragen einiges einfach nicht als Leser und das Wort "Recherche" scheint vielen Autoren ziemlich fremd vorzukommen. Recherche ist schließlich das A und O an Geschichten, die außerhalb der eigenen Komfortzone liegen. Wobei, Recherche fällt vielen auch im eigenen Land schwer. Sissi, die im 16. Jahrhundert gelebt hat und eine Skireise mitten im Semester, die keinerlei Zusammenhang zum Studium hat? So was zu lesen lässt mich tatsächlich verzweifeln. 
Ich hoffe jetzt ist es ein bisschen erkenntlicher, dass ich ein schlichtes Unwissen oder falsches Wissen unmöglich finde und man damit natürlich keine Geschichte veröffentlichen sollte. Bei Unwissenheit sollte man sich immer mit jemanden auseinandersetzen der Ahnung davon hat und besse behilflich sein kann, als Google oder Wikipedia. Es ging mir mehr um so Kleinigkeiten wie: Wie läuft das Leben als Student in den USA ab? Viele, die über so etwas schreiben haben ja selbst kaum Ahnung davon, wie das Studentenleben in Deutschland aussieht, weil sie dafür zu jung sind oder sich nicht für ein Studium entschieden haben. Smile

_________________


Vom 01.02 - 28.02 in der Prüfungsphase
3 / 9 Prüfungsleistungen absolviert

 



         
avatar
Katie
Admin

Alter : 21
Anzahl der Beiträge : 98

Autoreninfos
1. Projekt: Nothing More
2. Projekt: FAE / Century Clark

http://www.just-katie.weebly.com

Nach oben Nach unten

Re: Faszination USA

Beitrag von Dreamcatcher am Mo Nov 13, 2017 8:24 am

Ich war eigentlich schon immer total fasziniert von Amerika. Liegt vielleicht auch daran, dass ich eigentlich nur amerikanische Filme und Serien gesehen habe und von Landschaft und Co dort einfach so begeistert war. Und ja ich weiß, dass Filme trügen können und nicht die Realität zeigen. Smile Aber trotzdem. Eigentlich war es für mich schon immer so.
Als Kind wenn ich oft in meiner Fantasiewelt gespielt habe, waren es immer englische Namen, die mich begleitet haben. Da kann ich nun gar nicht sagen wieso, aber es war einfach schon immer eine Faszination von mir. Smile
Und auch die RPGs mit einer Freundin hatten eigentlich immer in Amerika gespielt. Leider war ich noch nie dort, obwohl es von kleinauf mein Wunsch ist einmal dort hin zu reisen. Aber ich hoffe, dass es mir irgendwann noch gelingt dort Urlaub zu machen oder zumindest die Kreuzfahrt wie geplant dort hin zu machen. Smile

Ich selbst schreibe auch in Amerika, aber auch in Österreich (da ich mich hier am Besten auskenne), Italien und Spanien. Hier sind schon Bücher geplant. Smile
avatar
Dreamcatcher
Aktivitätslevel 1

Alter : 31
Anzahl der Beiträge : 84

Autoreninfos
1. Projekt: Dunkles Geheimnis
2. Projekt: Fang mich auf

http://www.dreamcatcher.miami

Nach oben Nach unten

Re: Faszination USA

Beitrag von Gesponserte Inhalte


Gesponserte Inhalte


Nach oben Nach unten

Nach oben

- Ähnliche Themen

 
Befugnisse in diesem Forum
Sie können in diesem Forum nicht antworten